Miba Forum

LAAKIRCHEN

Auftraggeber: DMAA [Heimbau, EBG]
Leistungsbild: Projektleitung für Delugan Meissl Associated Architects
Leistungsphasen: Vorentwurf, Entwurf, Genehmigungsplanung, Leitdetailplanung, Künstlerische Oberleitung

Daten

Kategorie: Büro / Neubau
Status: realisiert
Leistungszeitraum: 2014 – 2017
Bruttogeschoßfläche ges.: 4.620 m²
Bruttorauminhalt: 33.200 m³
Nutzfläche gesamt: 3.450 m²
Nutzung:
Geschoßanzahl: 2 (+1UG)
Höhe: 10,5 m
Kosten: € 11 Mio.

Auszug Projektbeschreibung DMAA

Tradition und Identität einerseits, Innovationsgeist und Zukunftsorientiertheit andererseits – die Grundparameter der Unternehmensphilosophie der MIBA-Group – prägen in ausgewogener Weise das neue MIBA-Headquarter und bilden sich in der räumlichen Umsetzung der Arbeitswelt ab.
Eine regional verankerte Bauform wurde gewählt, um den Anforderungen an das Gebäude als Begegnungs- und Kommunikationsstätte mit Anspruch auf Repräsentation eines weltweit tätigen Unternehmens gerecht zu werden. Die in der Region traditionelle Typologie des Vierkanthofes wurde neu interpretiert, diese ermöglicht es, die identitätsstiftenden Werte des Unternehmens sowie funktionale Anforderungen zeitgemäß umzusetzen.
Unterschiedliche Funktionsbereiche befinden sich auf zwei Geschoßen um einen Innenhof gruppiert. Nutzungsschwerpunkte wie „Begegnen und Zusammenarbeiten“, „Technologie“, „Lernen und Wachsen“ sind im Erdgeschoß situiert, bilden mit dem Kunden- und Servicebereich eine funktionale Einheit. Bindeglied ist eine, zum Innenhof angeordnete, Ausstellungszone, in der sich die MIBA Group in adäquatem Umfeld präsentieren kann. Ein großzügiger

Luftraum über dem Foyer bildet den räumlichen Übergang zur multifunktionalen Büroetage.
Im höhendifferenzierten Obergeschoß befindet sich die den Rahmenbedingungen des „Neuen Arbeitens“ entsprechende Bürowelt, welche flexibel bespielbar die Anordnung von intimen Zellenbüros ebenso wie fein gegliederte Großraum- und Kombibüro-Typologien zulässt. Die markante Dachkonstruktion aus Holz überspannt eine differenzierte, identitätsstiftende Raumstruktur, welche in visueller Beziehung zum restlichen Firmenareal, zu den Mitarbeitern des Betriebes und zu den Kunden steht.
Der umgebende Freiraum stellt visuelle Bezüge zum Betriebsgelände mit besonderem Fokus auf die MIBA Academy und den historischen Altbestand – die Keimzelle des Unternehmens – her.
Großzügige Baumbepflanzungen sowie eine freie Wegeführung markieren atmosphärisch attraktive Aufenthaltsbereiche.
Das äußere Erscheinungsbild des Miba Forums ist klar strukturiert. Insgesamt thematisiert das Gebäude Raumübergänge unterschiedlichster Transparenzen, von der kompakten Fassade, bis hin zum offenen Innenhof.